Folge uns

News

CDU-Innenexperte: DFB muss Sicherheitskonzept einem Stresstest unterziehen

CDU-Innenexperte: DFB muss Sicherheitskonzept einem Stresstest unterziehen

Nach dem Anschlag auf den BVB Dortmund kommen aus der Union Forderungen nach einem harten Durchgreifen: "Der DFB feilt seit einigen Jahren intensiv an einem Sicherheitskonzept für die deutschen Profivereine. Nach dem Anschlag auf den Bus von Borussia Dortmund muss der DFB sein Sicherheitskonzept einem Stresstest unterziehen und prüfen, ob die Bundesliga auch auf derartige Gefahren vorbereitet ist", sagte Armin Schuster (CDU), Obmann der Unionsfraktion im Innenausschuss des Bundestags, der "Welt". Die Polizei sei "durch zunehmenden Islamismus, politischen Extremismus und Straßengewalt flächendeckend bis in den roten Bereich belastet", was aber "auch an der sicherheitspolitischen Sparsamkeit einiger Bundesländer" liege.

Foto: Polizei im Fußball-Stadion, über dts Nachrichtenagentur

"Nordrhein-Westfalen ist durch Kriminalität und Gefährder unglaublich belastet, gehört aber zu den Ländern mit der niedrigsten Polizeidichte", sagte Schuster. "Der Anschlag in Dortmund unterstreicht ein weiteres Mal, wie notwendig Investitionen in die Gefahrenabwehr und Justiz sind." Wilhelm Hinners, der innenpolitische Sprecher der CDU-Fraktion in der Bremischen Bürgerschaft, sagte, "ein Sprengstoffanschlag auf eine Bundesligamannschaft" sei "selbstverständlich sehr ernst zu nehmen". Die "Bedrohung durch eine wachsende Gruppe völlig verrohter Existenzen in unserer Gesellschaft ist zwar traurig, doch uns bleibt nichts anderes übrig, als darauf zu reagieren: Mehr Sicherheitsausstattung für Bundesligabusse, noch mehr Polizei vor die Stadien und auch stärkere Beteiligung der Bundesligavereine an den teuren Sicherheitsmaßnahmen." Ulla Jelpke, die innenpolitische Sprecherin der Linke-Fraktion im Bundestag, plädiert hingegen für Gelassenheit. "Sollte der Anschlag auf den Dortmunder Mannschaftsbus tatsächlich einen terroristischen Hintergrund haben, dann ließe sich daraus nicht automatisch die Notwendigkeit für einen stärkeren Schutz der Fußballspieler generell ableiten. Dies wäre nur bei konkreten Bedrohungen einzelner Spieler oder Mannschaften nachvollziehbar." Eine Gefährdung durch Terror und Gewalt sei leider heute für niemanden und nirgendwo gänzlich auszuschließen. "Dieses Risiko lässt sich auch durch einen Ausbau von Überwachung und verstärkten Polizeieinsätzen nicht restlos beseitigen", so Jelpke. "Wir haben es bislang mit einem, bislang ungeklärtem Anschlag auf den Mannschaftsbus eines Fußballteams zu tun. Es ist völlig verfrüht, daraus eine allgemeine Bedrohung des Fußballs in seiner Gesamtheit, also auch von Vereinsheimen, Trainingsplätzen und Unterkünften durch Terroristen abzuleiten." (dts Nachrichtenagentur)

Vjeko hat das Projekt fussballjunkies.de 2017 übernommen. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt bzw. bloggt er mittlerweile seit mehr als zehn Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Angefangen hat alles 2008 als der innere Drang immer größer wurde die eigenen Gedanken „zu Papier“ zu bringen und mit anderen zu teilen. Knapp zehn Jahre später folgt mit fussballjunkies.de das erste eigenständige Fussball News-Portal.

Aktuelle News

BUNDESLIGA-TABELLE

Pl. Mannschaft Sp. Tore +/- Pkt
1Borussia Mönchengladbach1124:111325
2RB Leipzig1129:121721
3FC Bayern1129:161321
4SC Freiburg1120:12821
5TSG 1899 Hoffenheim1116:14220
6Borussia Dortmund1123:15819
7FC Schalke 041120:14619
8Bayer Leverkusen1117:15218
9Eintracht Frankfurt1121:16517
10VfL Wolfsburg1111:10117
111. FC Union Berlin1113:17-413
12Hertha BSC1117:21-411
13Fortuna Düsseldorf1115:19-411
14Werder Bremen1118:24-611
15FC Augsburg1113:24-1110
161. FSV Mainz 051112:30-189
171. FC Köln1110:23-137
18SC Paderborn 071111:26-154

Folge uns auf Facebook

News Archive

Mehr News: News