Folge uns

News

Präsident von Hannover 96 hört doch nicht auf

Präsident von Hannover 96 hört doch nicht auf

Der Präsident von Hannover 96, Martin Kind, wird auch nach dem Wiederaufstieg seines Klubs in die erste Bundesliga nicht von seinem Amt zurücktreten. "Ich werde erst mal weitermachen", sagte der 73-jährige Unternehmer der "Welt". Eigentlich hatte Kind geplant, sich als Vereinsboss im Sommer 2017 zurückzuziehen und in den Aufsichtsrat von Hannover 96 zu wechseln.

Foto: Spieler von Hannover 96, über dts Nachrichtenagentur

"Es gibt da noch einige Baustellen, die es zu lösen gilt", sagte Kind nun. Die Niedersachsen stehen nach der abgelaufenen Saison vor einem Wandel. Der Klub fällt dann nicht mehr unter die sogenannte 50+1-Regel und darf mehrheitlich von Investoren übernommen werden. Kind sieht den Verein für diese Umstrukturierung gewappnet. "Hannover 96 ist als Wirtschaftsunternehmen sehr gut aufgestellt. Da geht es nur noch um Detailfragen." Das traditionelle Vereinsmodell mit der Beteiligung vieler stimmberechtigter Mitglieder hält Kind für veraltet. "Für mich ist das ein Modell der Vergangenheit", sagte der Vereinspräsident. Einen Ausverkauf des Vereins müsse aber niemand fürchten. "Wir behalten unsere Identität", sagte er der "Welt". Den Einstieg eines ausländischen Investors, etwa aus China oder dem Nahen Osten, lehnt Kind strikt ab. "Wir sind uns alle einig, dass das nicht infrage kommt." (dts Nachrichtenagentur)

Vjeko hat das Projekt fussballjunkies.de 2017 übernommen. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt bzw. bloggt er mittlerweile seit mehr als zehn Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Angefangen hat alles 2008 als der innere Drang immer größer wurde die eigenen Gedanken „zu Papier“ zu bringen und mit anderen zu teilen. Knapp zehn Jahre später folgt mit fussballjunkies.de das erste eigenständige Fussball News-Portal.

Aktuelle News

BUNDESLIGA-TABELLE

Pl. Mannschaft Sp. Tore +/- Pkt
1RB Leipzig512:3913
2FC Bayern522:81412
3Borussia Dortmund511:2912
4VfB Stuttgart510:648
5Borussia Mönchengladbach58:808
6Eintracht Frankfurt57:9-28
7FC Augsburg45:327
8VfL Wolfsburg54:317
9Werder Bremen46:607
101. FC Union Berlin58:626
11TSG 1899 Hoffenheim48:626
12Bayer Leverkusen43:216
13SC Freiburg56:9-36
14Arminia Bielefeld54:8-44
15Hertha BSC59:12-33
161. FC Köln55:9-42
17FC Schalke 0452:19-171
181. FSV Mainz 0554:15-110

Folge uns auf Facebook

News Archive

Mehr News: News