Folge uns

News

Sportrechte: ZDF will mit anderen Interessenten zusammenarbeiten

Sportrechte: ZDF will mit anderen Interessenten zusammenarbeiten

Das öffentlich-rechtliche ZDF will künftig beim Erwerb von wichtigen Sportrechten mit anderen Interessenten wie der Deutschen Telekom oder Amazon zusammenarbeiten: "Wir werden uns von Fall zu Fall neue Bündnispartner suchen. Ich habe kein Problem, mich dazu zum Beispiel mit der Deutschen Telekom zu unterhalten, oder mit Amazon oder mit anderen Pay-TV- und Streaming-Anbietern", sagte Thomas Fuhrmann, Leiter der Hauptredaktion Sport im ZDF, der "Süddeutschen Zeitung" (Samstagsausgabe). "Wir müssen neue Wege gehen und möglicherweise zusammen arbeiten", fügte er an.

Foto: Fernsehzuschauer mit einer Fernbedienung, über dts Nachrichtenagentur

Das ZDF hatte in der vergangenen Woche die Fernsehrechte an der Fußball-Champions-League verloren. Von Mitte 2018 werden die Spiele nur noch bei Sky und der Streaming-Plattform Dazn gegen Bezahlung zu sehen sein. "So bitter das für das ZDF ist, wir können bei dieser Preisspirale nach oben nicht immer weiter mitmachen. Da treten plötzlich neue Wettbewerber auf, die über sehr viel Kapital verfügen und neue Geschäftsmodelle ausprobieren", sagte Fuhrmann dazu. Man befinde sich in einem "neuen Zeitalter". Die Hoffnung, vielleicht doch noch eine der kommenden Olympischen Spiele zu zeige, hat Fuhrmann nicht aufgegeben. Die Fernsehrechte gingen an den US-Konzern Discovery, der sich mit ARD und ZDF aber nicht über einen Weiterverkauf einigen konnte. "Wir werden jetzt erstmal mit großem Interesse verfolgen, wie das 2018 bei den Winterspielen in Pyeongchang läuft", so Fuhrmann. "Bis 2024 ist es noch eine sehr lange Zeit. Und die kennen ja unsere Telefonnummer." Die "Sportkompetenz" des ZDF leide durch den Verlust der Champions-League-Rechte nicht. "Wir werden unsere Kräfte einteilen und Akzente in den Themen Sportpolitik und Doping setzen. Das ist auch die originäre Aufgabe der öffentlich-rechtlichen Sender. Hier hat die ARD derzeit zwar einen Vorsprung, aber wir wollen aufholen." Das ZDF werden den Sport stärker kritisch begleiten. (dts Nachrichtenagentur)

Vjeko hat das Projekt fussballjunkies.de 2017 übernommen. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt bzw. bloggt er mittlerweile seit mehr als zehn Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Angefangen hat alles 2008 als der innere Drang immer größer wurde die eigenen Gedanken „zu Papier“ zu bringen und mit anderen zu teilen. Knapp zehn Jahre später folgt mit fussballjunkies.de das erste eigenständige Fussball News-Portal.

Aktuelle News

BUNDESLIGA-TABELLE

Pl. Mannschaft Sp. Tore +/- Pkt
1Borussia Mönchengladbach715:6916
2VfL Wolfsburg710:4615
3FC Bayern720:81214
4RB Leipzig715:7814
5SC Freiburg715:7814
6FC Schalke 04714:7714
7Bayer Leverkusen712:8414
8Borussia Dortmund719:11812
9Eintracht Frankfurt711:10111
10Hertha BSC712:12010
11Werder Bremen712:16-48
12TSG 1899 Hoffenheim76:11-58
131. FSV Mainz 0577:17-106
14FC Augsburg78:19-115
15Fortuna Düsseldorf79:14-54
161. FC Union Berlin76:13-74
171. FC Köln75:16-114
18SC Paderborn 0779:19-101

Folge uns auf Facebook

News Archive

Mehr News: News