Folge uns
Robert Lewandowski

Champions League

Bayern ohne Mühe, Leverkusen enttäuscht auf ganzer Linie

Foto: MediaPictures.pl / Shutterstock.com

Bayern ohne Mühe, Leverkusen enttäuscht auf ganzer Linie

Nach Borussia Dortmund und RB Leipzig sind am Mittwochabend auch der FC Bayern München und Bayer 04 Leverkusen in die Champions League eingestiegen. Während die Münchener wie zu warten keine große Mühe mit ihrem Gegner aus Belgrad hatten, konnte der Ex-Schalker Benedikt Höwedes mit Lokomotive Moskau für eine Überraschung im Rheinland sorgen.

Seit Mittwochabend sind nun alle deutschen Teilnehmer in der Champions League vertreten. Dortmund und Leipzig legten am Dienstag schon ordentlich vor und zeigten gute Leistungen. Ähnlich sollte es auch für die Bayern laufen.

Niko Kovac musste seine Mannschaft aufgrund von verletzungsbedingten Ausfällen erneut auf zahlreichen Positionen umbauen. David Alaba und Leon Goretzka sind aber nicht die ersten Sportler, die nach einer schweren Verletzungen wieder auf das Feld zurückkehren, momentan fallen jedoch aus. Von Beginn an zeigten die Münchener, wer der Hausherr ist und ließen Roter Stern Belgrad keine Luft zum Atmen. Es war eigentlich über die gesamte Spieldauer eine absolut einseitige Angelegenheit, die aber erst spät in der Partie zu einer deutlichen Nummer wurde. 33:7 Torschüsse standen am Ende des Tages auf dem Datenblatt der Begegnung. Hinzu kommen 73% Ballbesitz für den FC Bayern. Erst in der 34. Spieleminute konnten die Bayern jedoch in Führung gehen. Eine schöne Vorarbeit von Perisic findet in der Mitte Coman, der mit dem Kopf abschließt.

In Sachen Toren passierte dann erst einmal nicht mehr viel. Zwar war das 1:0 der Bayern nie wirklich gefährdet, doch das zweite Tor wollte einfach nicht fallen. Das Team von Niko Kovac ließ jede Menge liegen, belohnte sich dann aber erst in der 80. Minute durch Lewandowski. Den Schlusspunkt in der Nachspielzeit setzte Thomas Müller in seiner unnachahmlichen Manier. Ein clever Freistoß-Lob von Thiago überraschte dabei zuvor die gesamte Defensive und ermöglichte Müller freies Spiel.

Hradeckys Aussetzer leitet Leverkusener Niederlage ein

Weniger erfolgreich lief es indes für die Werkself. Die Mannschaft von Peter Bosz war nach dem 0:4-Debakel von Dortmund auf Wiedergutmachung getrimmt und sollte eine Reaktion zeigen. Viel mehr war aber das Gegenteil der Fall. Die erste Hälfte der Leverkusener war uninspiriert und fast schon grausig anzusehen. Viele Zuspielfehler sorgten für Unruhe und nur wenig Durchschlagskraft. So führte dann auch ein völlig missglückter Einwurf in der eigenen Hälfte direkt zur Führung für die Gäste aus Moskau (16. Minute).

Embed from Getty Images

Nur neun Minuten später kam der Ball dann nach einem Schuss von Aranguiz in den Lok-Strafraum, wo ausgerechnet Höwedes unglücklich in das eigene Tor abfälschen sollte. Wer jetzt aber dachte, dass die Uhr auf null gestellt worden wäre und die Werkself nun mit mehr Druck spielt, der sollte sich eines Besseren belehrt sehen.

Die Unsicherheit war Bayer weiterhin anzusehen und so war es dann Hradecky, der den Ball nach einem Rückpass von Bellarabi völlig unbedrängt in die Füße von Moskaus Barinov spielte. Dieser wiederum hatte dann nur noch wenig Mühe den Ball aus gut 25 Metern in das leere Tor zu schießen (37.)

Im zweiten Spielabschnitt zeigte sich Leverkusen dann mit einigen Chancen zwar bemüht, die letzte Durchschlagskraft fehlte aber und so blieb es letztlich beim ernüch

Marco ist ein Fussball-Allrounder, egal ob es um die deutsche Nationalmannschaft, die Bundesliga, internationale Ligen oder Wettbewerbe geht, Marco liebt es über alles zu schreiben was mit Fussball zu tun hat. Seine jahrelange Erfahrung hilft fussballjunkies.de regelmäßig qualitativen Content zu liefern. Marco hat eine gewisse Vorliebe für den BVB und betreut bei uns primär den News-Bereich rund um die Fussball Bundesliga.

Aktuelle News

BUNDESLIGA-TABELLE

Pl. Mannschaft Sp. Tore +/- Pkt
1Borussia Mönchengladbach815:7816
2VfL Wolfsburg811:5616
3FC Bayern822:101215
4Borussia Dortmund820:11915
5RB Leipzig816:8815
6SC Freiburg815:9614
7FC Schalke 04814:9514
8Eintracht Frankfurt814:10414
9Bayer Leverkusen812:11114
10Hertha BSC813:13011
11TSG 1899 Hoffenheim88:11-311
12Werder Bremen813:17-49
13Fortuna Düsseldorf810:14-47
141. FC Union Berlin88:13-57
151. FC Köln88:16-87
16FC Augsburg810:21-116
171. FSV Mainz 0587:18-116
18SC Paderborn 0789:22-131

Folge uns auf Facebook

News Archive

Mehr News: Champions League