Folge uns
Bundesliga

Bundesliga

„Hamburg ist braun-weiß!“ – St. Pauli feiert Derbysieg am Millerntor

Foto: Michael715 / Shutterstock.com

„Hamburg ist braun-weiß!“ – St. Pauli feiert Derbysieg am Millerntor

Es ist gut 59 Jahre her, dass der FC St. Pauli an seiner Heimspielstätte ein Pflichtspiel gegen den Hamburger SV für sich entscheiden konnte. Damals trafen beide Mannschaften noch in der Oberliga Nord aufeinander. Am Montagabend sollte es dann aber wieder einmal soweit sein. St. Pauli schlägt einen enttäuschenden Hamburger SV mit 2:0 und belohnt sich damit für eine leidenschaftliche und taktisch disziplinierte Leistung. HSV-Stürmer Lukas Hinterseer erwischte indes einen rabenschwarzen Tag.

Schon mit Beginn der Partie unterstrichen die Hausherren vom Millerntor ihre Ambitionen in der Partie und gingen leidenschaftlich in die Zweikämpfe. Von der ersten Minute an war es ein intensiv geführtes Spiel, das der Kiez-Klub aber besser anzunehmen wusste. Der HSV hingegen fand nur schwierig in die Partie. In der ersten Viertelstunde erspielte sich St. Pauli daher gute Gelegenheiten, die dann in der Folge auch belohnt werden sollten. Eine Flanke von Möller Daehli fand in der 18. Minute schließlich Diamantaktos, der sich handlungschneller als van Drongelen zeigte und mit einem Flugkopfball das 1:0 zu markieren wussten.

Erst nach gut 30 Minuten wollte dann auch der HSV mitspielen, verpasste den Ausgleich nach einem Volleyschuss von Sonny Kittel an die Latte aber nur denkbar knapp (43.) Dann fiel er aber doch, der Ausgleich – aber er zählte nicht. Nach einem Flankenball von Bakery Jatta kommt Hinterseer an den Ball und trifft etwas glücklich zum 1:1. Die Freude über das Tor wehrte aber nicht lange, denn der Linienrichter, der gut 60 Meter entfernt stand, vermochte den Ball bei der Flanke Jattas bereits im Seitenaus gesehen haben zu wollen. Da es in der 2. Bundesliga allerdings kein Hawk Eye gibt, konnte der Videoschiedsrichter nicht entscheidend eingreifen, sodass es bei der äußerst fragwürdigen Entscheidung bleiben sollte. „Ich bin ein ehrlicher Mensch – ich glaube nicht, dass er mit vollem Umfang im Aus war“, sagte Marvin Knoll nach dem Spiel am Mikrofon von „sky“ zur Situation.

Embed from Getty Images

HSV bemüht, aber glücklos

Im zweiten Spielabschnitt bestimmte dann wieder der HSV das Spielgeschehen und rannte immer wieder an. Lukas Hinterseer hatte dabei gleich zweimal die große Gelegenheit, auf 1:1 zu stellen, scheiterte aber erst am starken Himmelmann (53.) und schoss sich zu allem Überfluss in der 57. Minute dann auch noch selbst an, als er aus sechs Metern eigentlich nur noch in das Tor von Heuer Fernandes einschieben musste. LuLukas Luklkfsadsdodfsajdasd

So kam es dann auch, wie es kommen musste und ein schnell ausgeführte St. Pauli-Freistoß überraschte die gesamte HSV-Defensive. Letztlich war es dann wieder van Drongelen, der nicht gut aussah und einen weitergeleiteten Ball von Knall in das eigene Tor beförderte. In der Schlussphase ließen die Hausherren sogar noch weitere Kontermöglichkeiten liegen, um das Ergebnis noch höher zu gestalten. Unter dem Strich steht dann allerdings ein verdientes 2:0 für St. Pauli, das nach dem Spiel auf dem Platz mit einem Banner feierte, welches zuvor bei den Fans vor der Tribüne hing. Darauf zu lesen: „Hamburg ist braun-weiß“. Bis zum Rückspiel ist nun auch genau das der Fall.

Marco ist ein Fussball-Allrounder, egal ob es um die deutsche Nationalmannschaft, die Bundesliga, internationale Ligen oder Wettbewerbe geht, Marco liebt es über alles zu schreiben was mit Fussball zu tun hat. Seine jahrelange Erfahrung hilft fussballjunkies.de regelmäßig qualitativen Content zu liefern. Marco hat eine gewisse Vorliebe für den BVB und betreut bei uns primär den News-Bereich rund um die Fussball Bundesliga.

Aktuelle News

BUNDESLIGA-TABELLE

Pl. Mannschaft Sp. Tore +/- Pkt
1Borussia Mönchengladbach815:7816
2VfL Wolfsburg811:5616
3FC Bayern822:101215
4Borussia Dortmund820:11915
5RB Leipzig816:8815
6SC Freiburg815:9614
7FC Schalke 04814:9514
8Eintracht Frankfurt814:10414
9Bayer Leverkusen812:11114
10Hertha BSC813:13011
11TSG 1899 Hoffenheim88:11-311
12Werder Bremen813:17-49
13Fortuna Düsseldorf810:14-47
141. FC Union Berlin88:13-57
151. FC Köln88:16-87
16FC Augsburg810:21-116
171. FSV Mainz 0587:18-116
18SC Paderborn 0789:22-131

Folge uns auf Facebook

News Archive

Mehr News: Bundesliga