Folge uns

Europa League

Europa-League-Roundup: Völlig unterschiedliche Gefühle bei Frankfurt, Wolfsburg und Gladbach

Europa-League-Roundup: Völlig unterschiedliche Gefühle bei Frankfurt, Wolfsburg und Gladbach

Alle drei deutschen Mannschaften traten am heutigen Donnerstag in der Europa League zu ihrem dritten Spiel an. Zwei Remis und ein sehr knapper Sieg stehen zu Buche, doch Borussia Mönchengladbach wird mit seinem ganz späten Ausgleichstreffer bei AS Rom deutlich zufriedener sein als der VfL Wolfsburg mit seinem 2:2 in Gent.

Denn Borussia Mönchengladbach kam äußerst glücklich zu seinem Punkt und damit sogar der Chance, die Gruppe aus eigener Kraft noch zu gewinnen. Nachdem man früh mit 0:1 im Olympiastadion in Rom zurückgelegen hatte, war es eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters, die zum Ausgleich führte. Der Römer Spieler hatte den Ball in der 93. Minuten ins Gesicht bekommen, nicht an die Hand. Der Schiedsrichter entschied dennoch auf Strafstoß für BMG, auch, weil es in der Europa League noch keinen VAR gibt. Diesen verwandelte Lars Stindl eiskalt und sicher Borussia Mönchengladbach einen ziemlich glücklichen Punkt.

Für den VfL Wolfsburg lief es zunächst völlig anders bei seinem Auftritt gegen KAA Gent. Dort ging er ziemlich souverän und verdient mit 2:0 in Führung. Beide Mal hatte Weghorst für den VW-Club getroffen. Doch obwohl man im Fußball gemeinhin annimmt, dass ein 2:0 ausreichen sollte, um den Sieg gegen einen eigentlich unterlegenen Gegner einzutüten, kamen die Gastgeber noch einmal zurück. Erst trafen sie mit einem herrlichen Weitschuss, dann kurz vor Schluss bei einer Szene im Strafraum, die ebenfalls umstritten war. Hier hätte der Schiedsrichter auf hohes Bein, bzw. gefährliches Spiel der Belgier entscheiden müssen. Da er dies nicht tat, teilte man auch in Gent die Punkte, sehr zum Leidwesen der Wolfsburger.

Embed from Getty Images

Die Römer waren mit dem Handelfmeter nicht einverstanden.

Deutsche Teams bleiben ohne Niederlage

Besser lief es bei der Eintracht, wenn auch ebenfalls nicht ganz so glatt wie gewünscht. Auch die Hessen gingen mit 2:0 in Führung gegen ihren belgischen Gegner. Auch für die Hessen war diese Führung vom Spielverlauf her absolut verdient. Gleichwohl kam auch Standard Lüttich noch zum Anschlusstreffer und Eintracht Frankfurt musste in den Schlussminuten noch einmal gehörig zittern. Hier hatten die Deutschen aber das bessere Ende für sich und fuhren den einzigen deutschen Sieg an diesem Donnerstag ein. Da die beiden anderen Clubs auswärts antraten und beide nicht verloren, könnte man eigentlich von einem gelungenen Tag für den deutschen Fußball sprechen. Einzig beim VfL Wolfsburg wird man dies etwas anders sehen.

Die nächsten Partien der drei deutschen EL-Teilnehmer sind die folgenden:

  • Borussia Mönchengladbach – AS Rom
  • Standard Lüttich – Eintracht Frankfurt
  • VfL Wolfsburg – KAA Gent

Alle drei Teams besitzen weiterhin gute Chancen aufs Erreichen der KO-Runde der Europa League 2019/20.

Hagen ist ein “alter Hase” im Fussball-Geschäft und gehört zu unseren erfahrensten Redakteuren. Am liebsten schreibt Hagen über Vereine aus dem “Pott”. Aber auch für internationale Top-Ligen und Wettbewerbe und die deutsche Nationalmannschaft hat er eine gewisse Zuneigung.

Aktuelle News

BUNDESLIGA-TABELLE

Pl. Mannschaft Sp. Tore +/- Pkt
1FC Bayern828:121619
2Borussia Dortmund820:71318
3Bayer Leverkusen816:9718
4RB Leipzig816:51117
51. FC Union Berlin818:81015
6VfL Wolfsburg89:5414
7Borussia Mönchengladbach813:13012
8VfB Stuttgart816:12411
9Werder Bremen810:10011
10FC Augsburg810:11-111
11Eintracht Frankfurt811:13-211
12TSG 1899 Hoffenheim814:15-18
13Hertha BSC815:18-37
14SC Freiburg89:19-106
151. FSV Mainz 05810:21-114
16Arminia Bielefeld85:17-124
171. FC Köln88:14-63
18FC Schalke 0485:24-193

Folge uns auf Facebook

News Archive

Mehr News: Europa League