Folge uns
SC Paderborn 07

Bundesliga

0:3 beim 1. FC Köln – Paderborn mit historischem Minusrekord

Foto: nitpicker / Shutterstock.com

0:3 beim 1. FC Köln – Paderborn mit historischem Minusrekord

Der SC Paderborn bleibt das Flop-Team der Bundesliga. Auch, wenn das Team immer wieder mutig nach vorne spielte, steht nach dem 8. Spieltag lediglich ein magerer Punkt zu Buche. Und das bedeutet absoluten Negativrekord der Bundesliga-Geschichte. Die Kölner indes feiern ihren zweiten Saisonsieg beim 3:0 über diesen SC Paderborn.

Beim ersten Tor von Simon Terodde benötigte der Schiedsrichter noch die Videobilder, um das Tor zu geben. Bei Tor Nr. 2 und 3, jeweils per Kopfball, gab es aber keine Zweifel. Und mit diesem Resultat von 0:3 ist der SC Paderborn der Club mit der schlechtesten Ausbeute überhaupt in der Bundesliga-Geschichte nach 8 Spieltagen. Einzig der 1. FC Saarbrücken hatte in der Premierensaison 1963/64 lediglich einen Punkt gesammelt. Auch er stand bei -13 Toren, hatte aber 12 Tore selbst erzielt. Mit seinen nur 9 Treffern ist der SC Paderborn damit neuer Minus-Rekordhalter an Ausbeute nach dem 8. Spieltag.

Dabei hatten die Westfalen zum Beispiel beim 2:3 gegen den FC Bayern München knapp vor einem Punktgewinn gestanden, ebenso beim 2:3 bei Bayer Leverkusen. Am Ende stand aber eben immer die Null auf der Habenseite, mit Ausnahme eines Remis. Das bedeutet nicht nur hängende Köpfe beim SC Paderborn, sondern nun auch einsamer Halter dieses Negativrekords zu sein.

Embed from Getty Images

Nur Saarbrücken so schlecht wie Paderborn

Dabei war die Partie gegen den vermuteten Mitkonkurrenten gegen den Abstieg 1. FC Köln die Parole ausgegeben worden, dass man dieses als erstes Endspiel um den Klassenerhalt begreife. Demgemäß müsse man nun endlich wieder punkten. Doch trotz 58 % Ballbesitz kam man nur auf 9 Torschüsse, alle ohne Erfolg, die Gastgeber vom 1. FC Köln hingegen auf deren 17. Für so manchen Fan gehen nach nicht mal einem Viertel der Saison schon die Lichter aus in Bezug auf den Nichtabstieg.

Trainer Steffen Baumgart wird das anders sehen. Er hat trotz dieser verheerenden Punktzahl von genau einem nach acht Spielen weiterhin die volle Rückendeckung seiner Clubführung. Man wusste, dass man einzig um den Klassenerhalt spielen würde und das dies mit der riskanten Ausrichtung von Baumgart auch mächtig schief gehen können würde. Nun scheint es so tatsächlich so zu kommen. Zwar sind noch 26 Spiele zu absolvieren, genug Zeit, um auch mal wieder zu punkten. Der Auftritt in Köln machte jedoch wenig Hoffnung, wähnte man sich doch mit diesem Gegner auf Augenhöhe (und gewann dort in der Vorsaison mit 5:3). Diesmal gab es aber nichts zu bestellen. Somit muss in den nächsten Wochen etwas passieren auf dem Punktekonto der Paderborner, sonst ist man de facto schon nach der Hinrunde abgestiegen.

Hagen ist ein “alter Hase” im Fussball-Geschäft und gehört zu unseren erfahrensten Redakteuren. Am liebsten schreibt Hagen über Vereine aus dem “Pott”. Aber auch für internationale Top-Ligen und Wettbewerbe und die deutsche Nationalmannschaft hat er eine gewisse Zuneigung.

Aktuelle News

BUNDESLIGA-TABELLE

Folge uns auf Facebook

News Archive

Mehr News: Bundesliga