Folge uns
DFB-Pokal

DFB-Pokal

„Keinerlei Verständnis für die Mannschaft“ – Köln blamiert sich bei Viertligist Saarbrücken

Foto: AJJ74 / pixabay (CC0)

„Keinerlei Verständnis für die Mannschaft“ – Köln blamiert sich bei Viertligist Saarbrücken

Es dürfte eine rauschende Partynacht in Völklingen gegeben haben, wo der 1. FC Saarbrücken sein DFB-Pokal-Heimspiel gegen den 1. FC Köln aufgrund von Umbauarbeiten am eigenen Stadion austragen musste. Der Viertligist erlebt mit seinem Trainer und Köln-Legende Dirk Lottner gegen den Vertreter aus der Bundesliga einen Abend, der an vergangene Tage erinnert und gewinnt mit einem furiosen Schlussspurt 3:2. Auf der anderen Seite fand sich nach Spielende hingegen ein enttäuschter Achim Beierlorzer, der nun noch mehr in die Kritik gerät.

Auf gleich sechs Position hat Köln-Trainer Achim Beierlorzer sein Team im Vergleich zum enttäuschenden 1:3 beim FSV Mainz 05 vom Freitagabend umgebaut. Eine Reaktion der Spieler blieb allerdings aus, sie nutzten ihre Chance auf einen möglichen Stammplatz nicht und enttäuschten schon in der ersten Hälfte auf ganzer Linie. In der Defensive fahrig und in der Offensive ideen- und kreativlos. Zwar ging es noch mit einem 0:0 in die Kabine, doch nach der Pause kam der Bundesligist sogar noch schwächer aus selbiger. Saarbrücken hätte schon kurz nach der Pause in Führung gehen könnte, Vunguidica verfehlte das Tor von Timo Horn allerdings nur knapp.

Dann fiel es aber doch, das Tor, das ein ganzes Stadion auf den Kopf stellen sollte. Innenverteidiger Schorch, seines Zeichens ein Ex-Kölner, brachte den Viertligisten nach 53 Minuten per Kopfball in Führung. Nur vier Minuten später fingen sich die nahezu versteinert wirkenden Kölner sogar das 2:0 – Jurcher war es, der nach einem schicken Solo Keeper Horn umkurvt und die Zeichen auf Sieg stellt.

Embed from Getty Images

Saarbrücken mit den Kräften am Ende, Köln schulmäßig

Köln kam nun etwas besser in die Partie, brauchte aber eine ganze Weile, um sich von dem Schock zu erholen. In 71. Spielminute konnte Kapitän Hector dann aber aus gut elf Metern verkürzen. Dann kam Terodde für Schmitz in die Partie. Ein Wechsel, der sich auszahlen sollte, denn nach einem Zuspiel von Cordoba konnte der Stürmer in der 84. Minute dann wieder auf 2:2 stellen. Als alles nach einem Unentschieden aussah und die Saarbrücker nun mit den Kräften am Ende schienen, ließ sich die Effzeh-Defensive tatsächlich noch einmal überrumpeln und präsentierte sich in der Nachspielzeit wie eine Schülermannschaft. Nach Vorarbeit von Froese war es dann Jänicke der ganz Saarbrücken mit seinem späten 3:2-Siegtreffer zum Beben brachte. Da hatten dann auch die Kölner nichts mehr entgegenzusetzen.

„Ich bin natürlich maßlos enttäuscht. Wir haben 60 Minuten überhaupt nicht zu unserem Spiel gefunden. Wir haben Tore kassiert, die wir so nicht kriegen dürfen. Da habe ich auch keinerlei Verständnis für die Mannschaft“, sagte ein sichtlich enttäuschter Beierlorzer nach dem Spiel.

Marco ist ein Fussball-Allrounder, egal ob es um die deutsche Nationalmannschaft, die Bundesliga, internationale Ligen oder Wettbewerbe geht, Marco liebt es über alles zu schreiben was mit Fussball zu tun hat. Seine jahrelange Erfahrung hilft fussballjunkies.de regelmäßig qualitativen Content zu liefern. Marco hat eine gewisse Vorliebe für den BVB und betreut bei uns primär den News-Bereich rund um die Fussball Bundesliga.

Aktuelle News

BUNDESLIGA-TABELLE

Pl. Mannschaft Sp. Tore +/- Pkt
1Borussia Mönchengladbach1124:111325
2RB Leipzig1129:121721
3FC Bayern1129:161321
4SC Freiburg1120:12821
5TSG 1899 Hoffenheim1116:14220
6Borussia Dortmund1123:15819
7FC Schalke 041120:14619
8Bayer Leverkusen1117:15218
9Eintracht Frankfurt1121:16517
10VfL Wolfsburg1111:10117
111. FC Union Berlin1113:17-413
12Hertha BSC1117:21-411
13Fortuna Düsseldorf1115:19-411
14Werder Bremen1118:24-611
15FC Augsburg1113:24-1110
161. FSV Mainz 051112:30-189
171. FC Köln1110:23-137
18SC Paderborn 071111:26-154

Folge uns auf Facebook

News Archive

Mehr News: DFB-Pokal