Folge uns
BVB

Bundesliga

BVB-Boss Watzke zur aktuellen Situation: „Wir sind immer noch Borussia Dortmund – und das muss man auch sehen.“

Foto: Michael715 / Shutterstock.com

BVB-Boss Watzke zur aktuellen Situation: „Wir sind immer noch Borussia Dortmund – und das muss man auch sehen.“

Schon vorab war klar, dass die Jahreshauptversammlung des BVB unruhig und ungemütlich werden dürfte. Als die Mannschaft der Veranstaltung beiwohnte, mischten sich unter den Applaus auch Pfiffe und „Schämt euch“-Rufe. Klubchef Hans-Joachim Watzke stärkte seinem Trainer allerdings wieder einmal den Rücken – zumindest vorerst.

Die schlechte Stimmung in Dortmund mündete nach dem enttäuschenden 3:3 gegen Liga-Schlusslicht Paderborn in Wut. Wut über die Leistung, vor allem aber über das Auftreten der Mannschaft in den vergangenen Partien. Wie schon am Freitag quittierten die Anhänger der Schwarz-Gelben diese Nicht-Leistung auch am Sonntag mit Pfiffen. Mit Spannung wurde daher auch der Auftritt von Hans-Joachim Watzke erwartet.

In den letzten Tagen wurde in Dortmund viel Analysiert. Watzke räumte dabei auch Fehler in der Kaderplanung ein und gab zu: „Wir hätten eine zweite Nummer neun verpflichten müssen“, hängt dann aber auch an: „Wohl wissend, dass es auch Argumente dagegen gibt – Bayern München zum Beispiel hat auch nur einen. Wenn man zwei hat, besteht die Gefahr, dass sie sich neutralisieren. Wir haben das falsch bewertet, aber mehr als das einzuräumen, können wir auch nicht machen.“ Im Winter könnte sich daher durchaus etwas auf dem Transfermarkt tun.

Embed from Getty Images

Favres Vertrauen auf Zeit

Ein weiterer Kernpunkt der Analyse sei außerdem, dass man „nicht den Eindruck einer stabilen Einheit“ erwecke, so Watzke. Dann richtetet der Klubboss sein Wort auch direkt an den Cheftrainer Lucien Favre, der aktuell stark in der Kritik steht. „Das ist die Aufgabe von der Mannschaft, aber auch von dir Lucien, das wieder hinzubekommen. Lucien, du hast auch weiter unser Vertrauen“, sagt Watzke unter leichtem, aber zurückhaltendem Beifall. Dann erinnert Watzke aber auch daran, dass sich Fußball letztlich „immer über Ergebnisse definiert“. Es ist also ein Vertrauen unter Vorbehalt, das dem Schweizer ausgesprochen wird. Watzke weiter: „Da hast du unsere volle Unterstützung. Am Ende müsst ihr euch für die nächsten beiden Spiele straffen. Wir sind immer noch Borussia Dortmund – und das muss man auch sehen.“

Marco ist ein Fussball-Allrounder, egal ob es um die deutsche Nationalmannschaft, die Bundesliga, internationale Ligen oder Wettbewerbe geht, Marco liebt es über alles zu schreiben was mit Fussball zu tun hat. Seine jahrelange Erfahrung hilft fussballjunkies.de regelmäßig qualitativen Content zu liefern. Marco hat eine gewisse Vorliebe für den BVB und betreut bei uns primär den News-Bereich rund um die Fussball Bundesliga.

Aktuelle News

BUNDESLIGA-TABELLE

Pl. Mannschaft Sp. Tore +/- Pkt
1RB Leipzig512:3913
2FC Bayern522:81412
3Borussia Dortmund511:2912
4VfB Stuttgart510:648
5Borussia Mönchengladbach58:808
6Eintracht Frankfurt57:9-28
7FC Augsburg45:327
8Werder Bremen46:607
91. FC Union Berlin58:626
10TSG 1899 Hoffenheim48:626
11Bayer Leverkusen43:216
12SC Freiburg56:9-36
13VfL Wolfsburg42:204
14Arminia Bielefeld43:6-34
15Hertha BSC59:12-33
161. FC Köln55:9-42
17FC Schalke 0452:19-171
181. FSV Mainz 0554:15-110

Folge uns auf Facebook

News Archive

Mehr News: Bundesliga