Folge uns
Niko Kovac

Bundesliga

Kovac-KO! FC Bayern trennt sich vom glücklosen Trainer

Foto: IFCS/Lucas Kundigraber / Flickr (CC BY 2.0)

Kovac-KO! FC Bayern trennt sich vom glücklosen Trainer

Das ging schnell. Wurde mittags noch kolportiert, dass man beim FC Bayern München seinem angeschlagenen Trainer Niko Kovac noch die beiden Spiele gegen Piräus und den BVB geben würde, um sich zu rehabilitieren, entschied man sich im Laufe des Sonntags dann doch anders. Am Abend wurde bekannt, dass der FC Bayern sich von Niko Kovac trennt und zwar sofort.

Zunächst hatte dies wie so oft die BILD-Zeitung vermeldet, wenig später kam auch die Bestätigung von offizieller Seite beim FC Bayern. Ironischerweise war der Text, mit dem man sich bei Niko Kovac bedankte und sich von ihm verabschiedete identisch mit jenem, den man bei der Trennung von Carlo Ancelotti gewählt hatte. Nicht besonders herzlich fiel dieser Abschied also aus, auch, wenn hinternoch ein paar warme Worte folgten.

Die 1:5-Niederlage bei Eintracht Frankfurt war also doch der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte. Eine solche Niederlage alleine hätte wohl kaum zu Kovac’ Rauswurf geführt. Es waren die Darbietungen in den Wochen davor, die ihn angeknockt wirken ließen. Zuletzt ein ganz schwacher Auftritt beim Zweitligisten VfL Bochum hatte schon für viel Kritik gesorgt. Bei einem nicht geringen Teil der Fans hatte Kovac schon länger keinen Rückhalt mehr. Nun also auch nicht mehr bei der Vereinsführung.

Kovac hatte die Kabine verloren

Vor allem hatte Kovac wohl das – metaphorische – Genick gebrochen, dass er die Mannschaft nicht mehr auf seiner Seite hatte. Dies soll schon gegen Ende der letzten Saison der Fall gewesen sein, wurde aber vom Gewinn des Doubles kaschiert. Zuletzt hatte er immer wieder mit unglücklichen Aussagen, ob über Thomas Müller, ob über den FC Liverpool im Vergleich zu seinem eigenen Kader oder zuletzt über den VfL Bochum, bei dem die Spieler offenbar täten, was ihr Trainer anordnete. In jedem Fall hatte sich diese Trennung nun schon länger abgezeichnet. In der Bundesliga nur Vierter zu sein, ist eine Sache, aber keinen Plan für die Offensive zu präsentieren und die Mannschaft verprellt zu haben, war dann doch des Schlechten zu viel.

Im selben Zuge wuchsen natürlich die Spekulationen, wer nun Kovac’ Nachfolger werden könnte. Diese haben wir in diesem News-Text bereits erörtert. Daran hat sich nichts geändert, außer, dass feststeht, dass zunächst einmal der bisherige Co-Trainer Hansi Flick die Mannschaft interimsmäßig bis in die Länderspielpause führen wird. Ob man in rund drei Wochen dann einen komplett neuen Coach präsentieren wird oder erst zum Beginn der folgenden Saison, ist dabei zurzeit noch völlig offen.

Hagen ist ein “alter Hase” im Fussball-Geschäft und gehört zu unseren erfahrensten Redakteuren. Am liebsten schreibt Hagen über Vereine aus dem “Pott”. Aber auch für internationale Top-Ligen und Wettbewerbe und die deutsche Nationalmannschaft hat er eine gewisse Zuneigung.

Aktuelle News

BUNDESLIGA-TABELLE

Pl. Mannschaft Sp. Tore +/- Pkt
1Borussia Mönchengladbach1124:111325
2RB Leipzig1129:121721
3FC Bayern1129:161321
4SC Freiburg1120:12821
5TSG 1899 Hoffenheim1116:14220
6Borussia Dortmund1123:15819
7FC Schalke 041120:14619
8Bayer Leverkusen1117:15218
9Eintracht Frankfurt1121:16517
10VfL Wolfsburg1111:10117
111. FC Union Berlin1113:17-413
12Hertha BSC1117:21-411
13Fortuna Düsseldorf1115:19-411
14Werder Bremen1118:24-611
15FC Augsburg1113:24-1110
161. FSV Mainz 051112:30-189
171. FC Köln1110:23-137
18SC Paderborn 071111:26-154

Folge uns auf Facebook

News Archive

Mehr News: Bundesliga