Folge uns
Mats Hummels

Bundesliga

Neuer Vertrag – Puma zahlt Viertelmilliarde an BVB

Foto: Ververidis Vasilis / Shutterstock.com

Neuer Vertrag – Puma zahlt Viertelmilliarde an BVB

Mit dem neuen Ausrüstervertrag stößt der BVB in neue Dimensionen vor – zumindest für den Club selbst. Kolportiert werden 250 Millionen Euro, die Ausrüster Puma der neue Vertrag mit dem Revierclub wert sein soll. Für die ebenfalls kolportierte Laufzeit bis 2028 wären das etwas mehr als 41 Millionen Euro pro Saison. Der aktuelle Vertrag läuft noch bis 2022.

Die meldete neben dem Kicker auch Reviersport bereits am gestrigen Mittwoch. Ganz zufällig hat man sich bei Puma nicht für eine Verlängerung dieser für beide Seiten so wichtigen Partnerschaft entschieden. Schließlich ist Puma seit Längerem Teilhaber an Borussia Dortmund, besitzt 5 Prozent der Aktien des einzigen börsennotierten Clubs der Bundesliga.

Borussia Dortmund hat dann am heutigen Donnerstag die Verlängerung der Partnerschaft bestätigt, ohne auf die im Raum stehende deutlich höhere Summe einzugehen. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke sparte dabei nicht mit warmen Worten für Puma, wie es bei solchen Situationen üblich ist. Die Identifikation von Puma mit dem BVB als Partner sei enorm und über Jahre gewachsen. Zudem verwies Watzke dabei darauf, dass man sich bereits seit 2012 in Kooperation befinden, die durch den Erwerb der Anteile am BVB noch einmal vertieft worden sei. Nicht umsonst sitzt mit Björn Gulden auch ein Vertreter von Puma im Aufsichtsrat der Westfalen.

Embed from Getty Images

Abstand wächst trotz deutlicher Aufstockung

Wie die Verlängerung bei den Fans ankommt, ist noch nicht bekannt. Am Montag steht die Jahreshauptversammlung des BVB an, passend zu diesem Termin wird man dort die Verlängerung des Vertrags auch offiziell verkünden.

Tatsächlich mag die reine Summe von einer Viertelmilliarde Euro beeindrucken. Durch die lange Laufzeit wird dieser Eindruck aber schon wieder ein wenig geschmälert. Das verstärkt sich noch, wenn man berücksichtigt, dass andere Clubs noch deutlich mehr von ihren Ausrüstern erhalten. Allein der FC Bayern München erhält von Puma-Konkurrent Adidas jährlich rund das Doppelte, andere Clubs wie Real Madrid oder Manchester United noch einmal mehr. Insofern hat man mit diesem Vertrag zwar den Abstand auf andere Clubs der Bundesliga erweitert. Kann seinerseits aber nicht verhindern, dass der Abstand zu größeren Clubs wächst anstatt zumindest auf demselben Niveau gehalten zu werden.

Hagen ist ein “alter Hase” im Fussball-Geschäft und gehört zu unseren erfahrensten Redakteuren. Am liebsten schreibt Hagen über Vereine aus dem “Pott”. Aber auch für internationale Top-Ligen und Wettbewerbe und die deutsche Nationalmannschaft hat er eine gewisse Zuneigung.

Aktuelle News

BUNDESLIGA-TABELLE

Pl. Mannschaft Sp. Tore +/- Pkt
1Borussia Mönchengladbach1430:161431
2RB Leipzig1439:162330
3Borussia Dortmund1433:191426
4FC Schalke 041425:18725
5SC Freiburg1424:17725
6Bayer Leverkusen1422:18425
7FC Bayern1435:201524
8TSG 1899 Hoffenheim1419:23-421
9VfL Wolfsburg1415:14120
101. FC Union Berlin1418:19-119
11Eintracht Frankfurt1424:22218
12FC Augsburg1420:26-617
131. FSV Mainz 051420:34-1415
14Werder Bremen1422:29-714
15Hertha BSC1420:29-912
16Fortuna Düsseldorf1416:29-1312
17SC Paderborn 071417:32-158
181. FC Köln1412:30-188

Folge uns auf Facebook

News Archive

Mehr News: Bundesliga