Folge uns
Werder Bremen

Bundesliga

Bundesliga: Bremen und Frankfurt in höchster Abstiegsnot

Foto: Joaquin Ossorio Castillo / Shutterstock.com

Bundesliga: Bremen und Frankfurt in höchster Abstiegsnot

Werder Bremen überwintert auf einem direkten Abstiegsplatz. Frankfurt verliert nach dem Spiel gegen den direkten Konkurrenten 1. FC Köln auch beim Tabellenletzten SC Paderborn und schwebt nun ebenfalls in echter Abstiegsgefahr. Auch, weil Fortuna Düsseldorf am Sonntag gegen den 1. FC Union Berlin mit einem Tor in letzter Minute gewann.

Das hatte man sich bei beiden Traditionsclubs und Gründungsmitgliedern der Bundesliga vor dieser Saison völlig anders vorgestellt. Doch diese Saison bietet so viele Überraschungen, auch unliebsame, und Werder Bremen und Eintracht Frankfurt gehören im negativen Sinne dazu. Werder Bremen hat nur 14 Punkte gesammelt, liegt auf Rang 17. Eintracht Frankfurt hat seit dem 5:1 über den FC Bayern nur einen einzigen Punkt eingefahren und verharrt mit 18 Punkten auf Rang 13. Zwar immerhin noch einige Plätze vor Fortuna Düsseldorf auf dem Relegationsrang – aber nur mit einem Polster von 3 Punkten.

Während Werder Bremen völlig von der Rolle ist und das schon mehr oder weniger die gesamte Saison hinweg, zeigte Eintracht Frankfurt zumindest teilweise in der Europa League gute Spiele und kam auch einigermaßen aus den Startlöchern zu Beginn der Saison. Für beide war eigentlich das Ziel, sich erneut (bei Eintracht) oder endlich mal wieder (bei Werder) für den Europapokal zu qualifizieren. Beide Clubs können sich bereits nach den 17 Spielen der Hinrunde von diesem Ziel verabschieden.

Embed from Getty Images

Keine Punkte in Paderborn für Adi Hütter.

Wobei im Falle von Eintracht immerhin noch bleibt, dass man weiter europäisch spielt. Beide Kader haben zwar auch mit umfassenden Verletzungssorgen zu kämpfen. Dennoch müssen sich auch beide Club eine völlig missratene Einkaufspolitik in diesem Sommer vorwerfen lassen. So schaffte Werder es nicht in Ansätzen, den Weggang des so offensivstarken Max Kruse zu kompensieren. Bei Eintracht Frankfurt machte sich gleich eine ganze Büffelherde auf Wanderschaft. Mit Jovic, Haller und Rebic verlor man die drei Spieler, die in der Offensive für die starken Ergebnisse der letzten anderthalb Jahre vor ihrem Weggang verantwortlich waren.

Auch bei Eintracht Frankfurt beging man den Fehler, sich nur mit Mittelmaß als Ersatz für die Weggänge zu verstärken. So stehen Frank Baumann von Werder und Fredi Bobic von der Eintracht zumindest bei den Fans stark in der Kritik. Bei Werder gibt es zudem Stimmen, die den verständnisvollen Grundtenor der Fans für die Lage des Clubs kritisieren. Es helfe nicht, die Spieler und Verantwortlichen in Watte zu packen. Für Bremer Verhältnisse brennt dort wirklich der (Weihnachts-) Baum. Beide Clubs wollen aber zunächst an ihren erfolglosen Trainern festhalten. Insbesondere für Werder könnte es aber wirklich eng werden mit dem Klassenerhalt, denn das Team ließ zuletzt wirklich alles vermissen. Und wenn dann noch Fortuna Düsseldorf plötzlich wieder siegt, wie am Sonntag geschehen, kann es für Werder ganz schnell ins Unterhaus der 2. Bundesliga gehen.

Hagen ist ein “alter Hase” im Fussball-Geschäft und gehört zu unseren erfahrensten Redakteuren. Am liebsten schreibt Hagen über Vereine aus dem “Pott”. Aber auch für internationale Top-Ligen und Wettbewerbe und die deutsche Nationalmannschaft hat er eine gewisse Zuneigung.

Aktuelle News

BUNDESLIGA-TABELLE

Pl. Mannschaft Sp. Tore +/- Pkt
11. FC Köln00:000
21. FC Union Berlin00:000
31. FSV Mainz 0500:000
4Arminia Bielefeld00:000
5Bayer Leverkusen00:000
6Borussia Dortmund00:000
7Borussia Mönchengladbach00:000
8Eintracht Frankfurt00:000
9FC Augsburg00:000
10FC Bayern00:000
11FC Schalke 0400:000
12Hertha BSC00:000
13RB Leipzig00:000
14SC Freiburg00:000
15TSG 1899 Hoffenheim00:000
16VfB Stuttgart00:000
17VfL Wolfsburg00:000
18Werder Bremen00:000

Folge uns auf Facebook

News Archive

Mehr News: Bundesliga