Folge uns
Allianz Arena

Bundesliga

FC Bayern: Flick will neuen Rechtsverteidiger – Boateng vor Entscheidung

Foto: Alexandr Medvedkov / Shutterstock.com

FC Bayern: Flick will neuen Rechtsverteidiger – Boateng vor Entscheidung

Bayerns neuer Cheftrainer Hans-Dieter Flick wünscht sich einen neuen Rechtsverteidiger. Zwar habe Weltmeister Benjamin Pavard dort Kimmich oft sehr gut vertreten. Doch Pavard sei als Innenverteidiger zu wertvoll, weshalb Flick sich eine neue Option für rechts hinten wünscht. Wie es mit Jerome Boateng weitergehe, liege in dessen Händen.

Insgesamt zeigte sich Flick trotz einiger unerwarteter Niederlagen unter seiner Regie zufrieden damit, wie der FC Bayern München aufgetreten sei, seit er das Zepter in der Hand hält beim Rekordmeister. Die Herbstmeisterschaft musste man zwar RB Leipzig üerlassen, dazwischen liegt auch noch Borussia Mönchengladbach. Doch auch, wenn es zur Tabellenführung noch nicht wieder reiche, sei vor allem wieder Ruhe im Kader. So mancher Spieler, der nicht gut mit Vorgänger Niko Kovac konnte, ist jetzt wieder befriedet.

Zudem zieht Hans-Dieter Flick ein positives Fazit zur Leistung einiger einzelner Spieler. So sei David Alaba inzwischen eher Innenverteidiger. Lange Jahre war er linker Außenverteidiger, doch nicht zuletzt seine gute Spieleröffnung führt den Österreicher immer öfter in die Mitte der Abwehr. Dort mache er seine Sache so gut, urteilte Flick, dass er wohl auch in Zukunft häufiger dort als auf Außen zu finden sein werde.

Embed from Getty Images

Boateng vielleicht bald weg

Auch zu Weltmeister Jerome Boateng hat Flick eine klare Meinung parat. Wenn dieser nicht aufgestellt werde, nehme er es professionell hin. Immerhin kam Boateng auf neun Spiele in der Bundesliga. Zudem könne Flick offen mit Boateng über dessen Defizite diskutieren. Ob er beim FC Bayern verbleibt, liege aber in der Entscheidungsgewalt von Boateng selbst. “Es ist seine Karriere”, äußerte Flick dazu, dass man ihm wohl keine Steine in den Weg legen werde, wenn er sich anders orientieren sollte.

Allerdings ist die Zahl der Innenverteidiger beim FC Bayern München weiterhin gering, da noch nicht absehbar sei, wann Lucas Hernandez aus dem Lager der Verletzten zurückkehren werde.

Dass man in der abgelaufenen Saison die Ersatzbank teilweise mit Spielern aus der zweiten Mannschaft füllen musste, spricht nicht unbedingt dafür, Boateng bereits in der aktuellen Winterpause abzugeben. Andererseits war man mit seinen Leistungen nicht immer zufrieden, auch, wenn Flick sich aktuell ein wenig anders äußert.

Zu seiner eigenen Zukunft sagte Flick im Interview mit dem Fachmagazin Kicker lediglich, dass er sich nicht vorstellen könne, nach seiner derzeitigen Phase als Cheftrainer danach wieder als Co-Trainer ins zweite Glied zu rücken.

Erst vor Beginn der laufenden Saison war er als solcher von den Bayern engagiert worden. Nach der Beendigung der Tätigkeit von Niko Kova als Cheftrainer wurde er aber nur wenige Monate später dessen Nachfolger. Dennoch ist seine gegenwärtige Anstellung als Cheftrainer nur bis zum 30.06.2020 begrenzt. Was danach geschieht, ist zurzeit völlig offen.

Hagen ist ein “alter Hase” im Fussball-Geschäft und gehört zu unseren erfahrensten Redakteuren. Am liebsten schreibt Hagen über Vereine aus dem “Pott”. Aber auch für internationale Top-Ligen und Wettbewerbe und die deutsche Nationalmannschaft hat er eine gewisse Zuneigung.

Aktuelle News

BUNDESLIGA-TABELLE

Folge uns auf Facebook

News Archive

Mehr News: Bundesliga