Folge uns

Bundesliga

Wahnsinns-Debüt von Haaland: 3 Tore in 30 Minuten drehen das Spiel für den BVB

Wahnsinns-Debüt von Haaland: 3 Tore in 30 Minuten drehen das Spiel für den BVB

Zunächst musste Dortmunds Neuzugang Haaland noch auf der Bank auf sein Bundesliga-Debüt warten. Erst in der 56. Minute wurde er eingewechselt. Dann traf er nach 3 Minuten und später noch zweimal und half dem BVB zu einer furiosen Aufholjagd – und sich selbst zu einem überwältigenden Einstand.

Beim BVB lief es spielerisch zunächst zwar mal wieder recht ansehnlich. Die Borussen spielten am ersten Spieltag nach der Winterpause beim FC Augsburg eine Menge Chancen heraus. Doch genauso viele vergaben sie auch in Halbzeit eins. Bekanntlich wird so etwas im Fußball häufig bestraft und so kam es auch. Die Hausherren gingen durch Niederlechner noch vor der Pause in Führung. Direkt nach Wiederanpfiff erhöhten sie sogar auf 2:0. Zwar konterte Brandt dies direkt mit dem Anschlusstreffer. Doch der BVB musste erneut einen Zwei-Tor-Rückstand hinnehmen.

Keine besonders dankbare Aufgabe für Erling Braut Haaland, den vor wenigen Tagen erst zum BVB gewechselten hochtalentierten Norweger, ausgerechnet dann ins Spiel geworfen zu werden. Doch Haaland feierte eine mitreißende Premiere in der deutschen Bundesliga. Nur drei Minuten nach seiner Einwechslung gelang ihm der Anschlusstreffer. Und bis zum Abpfiff traf er noch weitere zwei Mal. So gewann der BVB doch noch mit 5:3 beim FC Augsburg, bleibt zumindest gut im Rennen um die Plätze in der Champions League. Und Erling Haaland demonstrierte, wieso halb Europa hinter ihm her war, als er sich schon seit Längerem wechselwillig zeigte.

Embed from Getty Images

Haalands Treffsicherheit bringt doch noch 3 Punkte

Umso beeindruckender war sein Debüt mit drei Toren schließlich, da er dafür nur 31 Minuten Zeit auf dem Spielfeld zur Verfügung hatte. Wie eine Naturgewalt kam er über die immer desorientiertere Abwehr der Augsburger. Die waren schon einmal Zeuge eines Dreierpacks eines Dortmunders gewesen. 2013 gelang dies Pierre-Emerick Aubameyang.

Nun also auch dem Norweger Erling Haaland, der zuvor mit Salzburg schon einige Rekorde in der Champions League gebrochen oder eingestellt hatte. Nun verewigt er sich gleich mit einem solch denkwürdigen Auftritt in den Annalen der Bundesliga. Trainer Lucien Favre hatte nach Abpfiff nur ein Wort, um den Spieler Haaland zu beschreiben. “Verrrückt” sei dieser, stammelte ein ebenso wie alle Zuschauer vor Ort und an den Empfangsgeräten höchst beeindruckter Favre in die Mikrofone.

Möglicherweise haben die Dortmunder noch rechtzeitig den entscheidenden Einkauf getätigt, um in dieser Saison doch noch ganz vorne anzugreifen. So schwach die Chancenauswertung in der ersten Halbzeit war, so herausragend war sie hernach durch Erling Haaland. Die Bundesliga hat einen neuen Star, zumindest für den Moment.

Hagen ist ein “alter Hase” im Fussball-Geschäft und gehört zu unseren erfahrensten Redakteuren. Am liebsten schreibt Hagen über Vereine aus dem “Pott”. Aber auch für internationale Top-Ligen und Wettbewerbe und die deutsche Nationalmannschaft hat er eine gewisse Zuneigung.

Aktuelle News

BUNDESLIGA-TABELLE

Folge uns auf Facebook

News Archive

Mehr News: Bundesliga