Folge uns
RB Salzburg

Bundesliga

Werder vor Leipzig-Spiel im Trainingslager – Ailton hat Angst

Foto: Yuri Turkov / Shutterstock.com

Werder vor Leipzig-Spiel im Trainingslager – Ailton hat Angst

Vor der nächsten, besonders schweren Partie in der Bundesliga bei RB Leipzig bezieht der SV Werder Bremen ein Kurzzeit-Trainingslager. Damit soll die Konzentration auf die Partie gefördert werden, die Trainer Florian Kohfeldt vor dem letzten Spiel zu Hause gegen den 1. FC Union Berlin bemängelt hatte. Der frühere Bundesliga-Torschützenkönig im Trikot von Werder, Ailton, macht sich derweil Sorgen um seinen früheren Club.

Am Samstag um 15.30 Uhr wird der Anstoß zu einem weiteren Endspiel für Werder Bremen um den Klassenerhalt erfolgen. Dann tritt die Mannschaft von Florian Kohfeldt bei RB Leipzig an, immerhin trotz einer kleinen Schwächephase zuletzt starker Zweiter der Tabelle in der Bundesliga. Anders als sonst üblich wird man aber nicht erst am Tag vor dem Spiel nach Sachsen reisen. Vielmehr hat Kohfeldt beschlossen, dass sein Team bereits am Mittwoch in den Osten aufbricht.

Dort will man dann zwei nicht-öffentliche Einheiten absolvieren, bevor es schließlich darum gehen wird, endlich einmal wieder zu punkten, um nicht weiter in den Abstiegsstrudel zu rutschen.

“Wir wollen alles dafür tun, um die Mannschaft optimal vorzubereiten und eine sehr enge Hinführung zum Spiel zu gewährleisten”, begründete der Coach diese ungewöhnliche Maßnahme. Vor dem letzten Heimspiel gegen den 1. FC Union Berlin hatten Teile seiner Mannschaft den Eindruck verbreitet, nicht ausreichend fokussiert auf ihre Aufgabe zu sein. So unterlag man 0:2 und der Schwung aus dem zuvor errungenen 3:2-Sieg über den BVB im Pokal war schon wieder dahin. Sollte diese Maßnahme nicht fruchten und Werder verliert auch in Leipzig, könnte man auf den letzten Tabellenplatz abrutschen. Dann blieben nur noch 12 (!) Spiele, um den drohenden Abstieg abzuwenden.

Embed from Getty Images

Ailton fürchtet um Werders Schicksal

“Wenn ich die Tabelle sehe, habe ich Angst”, wird derweil Ex-Werder-Stürmer Ailton zitiert. In den letzten vier Jahren habe man sich dreimal im Abstiegskampf befunden. Da sei nur logisch, dass man auch damit rechnen müsse, dass es einmal schief gehen werde. Dennoch will Ailton in Kürze nach Brasilien zurückkehren, verlautbarte Ailton, zurzeit in den USA wohnhaft, weiterhin. Deutschland sei seine Heimat geworden, weshalb er mit Frau Rosselli noch in diesem Jahr wieder komplett nach Bremen ziehen wolle.

Einen Stürmer von seinem Format, der in seiner besten Saison 2003/04 mit 28 Toren Torschützenkönig der Bundesliga wurde und Werder Bremen damit zum Meister machte, könnte der Club an der Weser derzeit gut gebrauchen. Trotz der Anwesenheit von Altstar Claudio Pizarro ist ein solcher aber nicht in Sicht. Im Gegenteil, stellt man aktuell mit nur 25 Treffern den zweitschlechtesten Angriff der gesamten Bundesliga.

Hagen ist ein “alter Hase” im Fussball-Geschäft und gehört zu unseren erfahrensten Redakteuren. Am liebsten schreibt Hagen über Vereine aus dem “Pott”. Aber auch für internationale Top-Ligen und Wettbewerbe und die deutsche Nationalmannschaft hat er eine gewisse Zuneigung.

Aktuelle News

BUNDESLIGA-TABELLE

Pl. Mannschaft Sp. Tore +/- Pkt
1RB Leipzig410:2810
2FC Bayern417:899
3Borussia Dortmund48:269
4Eintracht Frankfurt47:438
5VfB Stuttgart49:547
6FC Augsburg45:327
7Werder Bremen46:607
8TSG 1899 Hoffenheim48:626
9Bayer Leverkusen43:216
101. FC Union Berlin47:525
11Borussia Mönchengladbach45:6-15
12SC Freiburg45:8-35
13VfL Wolfsburg42:204
14Arminia Bielefeld43:6-34
15Hertha BSC48:10-23
161. FC Köln44:8-41
17FC Schalke 0442:16-141
181. FSV Mainz 0542:12-100

Folge uns auf Facebook

News Archive

Mehr News: Bundesliga