Folge uns
UEFA Nations League

News

Das sind die Favoriten für die EM im kommenden Jahr

Foto: Oleksandr Osipov / Shutterstock.com

Das sind die Favoriten für die EM im kommenden Jahr

Nun ist es offiziell – die erste paneuropäische Europameisterschaft im Fußball wird 2021 stattfinden. Fast auf den Tag genau ein Jahr später soll das Eröffnungsspiel im Olympiastadion in Rom steigen. Die Nationaltrainer haben somit ein Jahr länger Zeit, sich auf das Großereignis vorzubereiten. Vor allem für derzeit verletzte Spieler wie Harry Kane, Niklas Süle oder Leroy Sane dürfte die Verschiebung ein Segen sein. Immerhin können Sie sich jetzt in Ruhe für die EM einspielen. Mittlerweile sind fast alle Nationen qualifiziert. Wir werfen einen frühen Blick auf die Favoriten.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von UEFA EURO 2020 (@euro2020) am

Holt England den ersten großen Titel seit 1966?

Bereits bei der WM in Russland vor zwei Jahren hat die junge Mannschaft der Engländer für Furore gesorgt. Die Jungs von Trainer Gareth Southgate kamen bis ins Halbfinale, wo sie sich Kroatien knapp geschlagen geben mussten. Für England dürfte die Verschiebung der EURO nicht ganz ungelegen kommen. Schließlich laboriert der etatmäßige Kapitän Harry Kane seit Anfang des Jahres an einer schwerwiegenden Oberschenkelverletzung. Ein Einsatz in diesem Sommer wäre äußerst fraglich gewesen. Nun können sich die Three Lions in Ruhe einspielen und weiter an ihrer Favoritenrolle feilen. Bei den Fußball Wetten von Betway werden sie derzeit mit einer Quote von 6,00 als aussichtsreichster Kandidat auf den Titel geführt (Stand: 23.3.). Können Sie dieser Rolle auch gerecht werden?

Die letzte Chance für Belgiens Goldene Generation?

Auch die belgische Nationalmannschaft überzeugte vor zwei Jahren auf ganzer Linie und erreichte bei der WM letztlich den dritten Platz. Schon seit einigen Jahren gehört laut Kicker Belgiens „Goldene Generation“ um Spieler wie Eden Hazard, Kevin de Bruyne oder Romelu Lukaku zum erweiterten Favoritenkreis bei den internationalen Turnieren. Das gilt natürlich auch für die EM im kommenden Jahr. Für den ganz großen Wurf hat es bisher allerdings noch nicht gereicht. Dabei ist die Mannschaft von Trainer Roberto Martínez auf fast jeder Position mit Weltklasse-Spielern besetzt. In der Gruppenphase trifft der aktuelle Weltranglistenerste auf Russland, Finnland und Dänemark ­– ein machbares Los für den Mitfavoriten.

Wiederholt Frankreich das Double?

Betrachtet man die Ausgangslage, so werden Erinnerungen an die Jahrtausendwende wach. 1998 holte Frankreich den WM-Titel und gewann zwei Jahre später die Europameisterschaft durch ein Golden Goal. Vor zwei Jahren gab es den nächsten WM-Triumph – und was folgt bei der kommenden EM? Klar, dass der Weltmeister auch bei der EURO zu den Titelfavoriten gehört, allerdings bekommt dieser es in der Gruppenphase unter anderem mit Deutschland und Frankreich zu tun. Der dritte Vorrundengegner steht noch nicht fest. Eines dürfte allerdings klar sein: Wer sich in dieser Gruppe durchsetzt, gehört automatisch zu den Favoriten. Man darf gespannt sein, ob sich die Geschichte wiederholt und Frankreich den Erfolg von 2018 wiederholen kann.

Wie schlagen sich Jogis Jungs?

Nach einer ernüchternden WM 2018 stand bei der DFB-Elf ein Neuanfang auf dem Programm. Zwar steht weiterhin Jogi Löw an der Seitenlinie der „Mannschaft“, allerdings wurden mit Thomas Müller, Jerome Boateng oder Mats Hummels drei verdiente Nationalspieler und Weltmeister von 2014 aussortiert. Stattdessen will Löw wieder vermehrt auf junge, hungrige Spieler setzen. Zu diesen zählen unter anderem Niklas Süle oder Leroy Sane. Allerdings haben sich beide im Laufe der Saison schwer verletzt und kehren erst im Sommer zurück. Sie haben nun ein Jahr länger Zeit, zu Kräften zurückzukehren. Das gilt für die ganze Mannschaft, schließlich haben sie sich in der Nations League ebenfalls nicht gerade mit Ruhm bekleckert und bleiben nur dank einer Regeländerung in der ersten Liga.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Die Mannschaft (@dfb_team) am

Sind die Niederländer schon bereit für den Titel?

Auch die Elftal wartet schon seit über 30 Jahren auf einen großen Titel. Nach der verpassten Qualifikation für die WM 2018 wurde beim niederländischen Fußballverband ein großer Umbruch eingeleitet. Ronald Koeman setzt ebenfalls vermehrt auf junge Spieler, von denen einige aus der berühmten Ajax-Akademie stammen, so unter anderem Frenkie de Jong oder Matthijs de Ligt. Mit Virgil van Dijk haben die Niederländer außerdem den wohl derzeit besten Innenverteidiger der Welt in ihren Reihen. Ob dies für den ganz großen Wurf reicht, steht in den Sternen.

Ein Vorteil für die hier genannten Favoriten dürften auf jeden Fall die anstehenden Heimspiele sein. Sowohl England, Deutschland, Frankreich, Spanien und die Niederlande gehören zu den Ausrichtern der paneuropäischen EM. Die Auslosung hat den Gastgebern garantiert, dass ihre teilnehmenden Mannschaften mit Heimrecht antreten.

Im Sommer 2021 ist es dann endlich soweit.

Vjeko hat das Projekt fussballjunkies.de 2017 übernommen. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt bzw. bloggt er mittlerweile seit mehr als zehn Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Angefangen hat alles 2008 als der innere Drang immer größer wurde die eigenen Gedanken „zu Papier“ zu bringen und mit anderen zu teilen. Knapp zehn Jahre später folgt mit fussballjunkies.de das erste eigenständige Fussball News-Portal.

Aktuelle News

BUNDESLIGA-TABELLE

Folge uns auf Facebook

News Archive

Mehr News: News