Folge uns
UEFA Champions League

Champions League

Wie weit kommt der FC Bayern diese Saison in der CL?

Foto: Ververidis Vasilis / Shutterstock.com

Wie weit kommt der FC Bayern diese Saison in der CL?

Jeder Fan des FC Bayern erinnert sich mit großer Begeisterung an die vergangene Saison in der Champions League. Die Münchener gewannen alle elf Partien, teilweise mehr als deutlich, und schrieben damit ihre eigene Erfolgsgeschichte. Auf ihrem Weg zum Titel ließen sie sich auch von den namhaftesten Kontrahenten nicht stoppen. Doch wie weit kommt der FCB in dieser Spielzeit? Ist die Mannschaft in der Lage, dieses Meisterstück zu wiederholen?

Es lohnt sich ein Blick zurück: Die Champions-League-Saison 2019/20 begann mit einem 3:0-Erfolg in der Gruppenphase gegen Roter Stern Belgrad vor 70.000 Zuschauern durch die Treffer von Kingsley Coman, Robert Lewandowski und Thomas Müller. Genauso chancenlos waren die weiteren Gegner Tottenham Hotspur und Olympiakos Piräus, die teilweise empfindliche Niederlagen erlitten. Auch in der bereits von den Beschränkungen durch die Corona-Pandemie geprägten K.o.-Runde gaben sich die Bayern keine Blöße und gewannen alle ihre Begegnungen. Im Finale von Lissabon hatte Paris Saint-Germain durch einen Treffer von Kingsley Coman das Nachsehen.

Aber ist die Mannschaft des FCB stark genug, um sich erneut zu Europas Fußballkönigen zu krönen? Bei den Wettanbietern gehört der deutsche Rekordmeister erneut zu den Top-Favoriten. Wer einen passenden Buchmacher sucht, sollte unbedingt bei bonus.direct vorbeischauen.

Die Gruppe mit Atlético Madrid, RB Salzburg und Lok Moskau bewältigten sie souverän. Zwar gaben sie anders als in der Vorsaison einen Zähler ab, den jedoch bei Atlético Madrid, dem souveränen Spitzenreiter der spanischen Liga. Ihre ganze Klasse zeigten die Bayern beim 4:0 in der heimischen Allianz-Arena, als sie Atlético eindrucksvoll an die Wand spielten.

Finden die Bayern wieder zurück zu Triple-Form

Im Achtelfinale trifft der Titelverteidiger nun auf Lazio Rom. Die Italiener spielen in der heimischen Serie A eine eher durchwachsene Saison. Nach 19 Partien liegen sie lediglich auf Rang sieben, wenn auch mit knappem Rückstand auf die Champions-League-Plätze. Stärkster Akteur, wie bereits in den vergangenen Jahren, ist der Ex-Dortmunder Ciro Immobile, der in 17 Einsätzen 13 Treffer erzielte. Erst am vergangenen Wochenende entschied er die Partie gegen Sassuolo Calcio mit seinem Tor zum 2:1-Endstand.

In die Duelle gegen die Römer gehen die Münchener als große Favoriten, dennoch haben die FCB-Spieler großen Respekt vor den Italienern. In der Gruppenphase sicherten sich die Italiener die Qualifikation für das Achtelfinale erst am letzten Spieltag durch ein 2:2 gegen Club Brügge. Lazio musste in der Schlussphase einige brenzlige Situationen überstehen, bevor sie dank des Unentschiedens weiterkamen. Immerhin bezwangen sie Borussia Dortmund im heimischen Stadio Olimpico mit 3:1 und trotzten dem BVB auswärts ein 1:1 ab. Auch in diesen beiden Begegnungen bewies Immobile mit zwei Toren seine Treffsicherheit.

Nun stehen die Biancocelesti erstmals seit 21 Jahren wieder in der K.-o.-Runde. Im Viertelfinale 1999/2000 scheiterten sie am FC Valencia (1:0, 2:5). Helfen könnte den Italienern ein Stürmer vom Format eines Miro Klose. Der heutige Co-Trainer von Hansi Flick schnürte von 2011 bis 2016 seine Schuhe für Lazio und markierte in 170 Partien 63 Treffer. 2012/13 gewann er mit dem Klub die Coppa Italia.

Vieles spricht dafür, dass der FC Bayern auch im Viertelfinale noch in der Champions League vertreten sein dürfte. Nach der blamablen Pokalpleite bei Zweitligist Holstein Kiel liegt der Fokus nun auf dem Gewinn der europäischen Königsklasse. Vorher müssen sie zwar noch nach Katar reisen, um dort die Klub-WM zu spielen, doch absolute Priorität bei Verantwortlichen und Mannschaft genießt der erneute Gewinn der Champions League.

Wie ernst die Bayern das Achtelfinale nehmen, zeigt eine Äußerung von Hansi Flick, der erklärte, dass bereits jetzt die Vorbereitung auf die Spiele gegen Lazio beginnen würde. Dabei treffen beide Teams erstmals am 23. Februar aufeinander. Flick forderte von seinen Spielern, dass sie gerade im Europapokal immer bei hundert Prozent sein müssen.

Im einem sehr wahrscheinlichen Viertelfinale würde der FCB auf einen alten Bekannten treffen. Neben den drei deutschen Teilnehmern aus Leipzig, Mönchengladbach und Dortmund sind noch Manchester City mit Ex-Trainer Pep Guardiola, Liverpool, Juventus Turin, Paris Saint-Germain, Chelsea sowie alle vier spanischen Clubs noch im Wettbewerb. Neben Lazio gelten der FC Porto sowie Atalanta Bergamo als große Außenseiter.

Die Chancen auf einen erneuten Titelgewinn stehen nicht schlecht, da auch die Konkurrenz schwächelt. Italiens Serienmeister Juventus Turin liegt nur auf Rang vier in der heimischen Serie A, während sich in Spanien Real Madrid und der FC Barcelona unerwartete Ausrutscher leisten. Auch Jürgen Klopps Liverpooler, CL-Sieger 2019, haben an Souveränität eingebüßt. Atlético Madrid, unangefochtener Spitzenreiter in Spaniens Liga, haben die Bayern bereits bezwungen.

Probleme könnten die Münchener lediglich durch Ausfälle ihrer Leistungsträger bekommen. Sollte etwa Weltfußballer Robert Lewandowski längere Zeit fehlen, stünde kein adäquater Ersatz bereit. Eric Maxim Choupo-Moting, der auf seiner Position aushelfen könnte, hat sich bislang als reiner Mitläufer entpuppt. Wahrscheinlicher ist eine Lösung mit Allrounder Thomas Müller als Sturmspitze. Aufgrund der weiterhin andauernden Corona-Krise kann jedoch noch eine Menge passieren – auch ein frühes Ausscheiden in der Champions League.

Aktuelle News

BUNDESLIGA-TABELLE

Pl. Mannschaft Sp. Tore +/- Pkt
1FC Bayern München829:82119
2Borussia Dortmund822:14818
3Bayer Leverkusen821:12916
4SC Freiburg812:6616
51. FC Union Berlin812:9315
6VfL Wolfsburg89:10-113
71. FC Köln813:14-112
8RB Leipzig816:8811
9TSG 1899 Hoffenheim817:11611
10Borussia Mönchengladbach810:11-111
111. FSV Mainz 0588:8010
12VfB Stuttgart813:14-19
13Hertha BSC810:21-119
14Eintracht Frankfurt89:12-38
15VfL Bochum85:16-117
16FC Augsburg84:14-106
17Arminia Bielefeld84:11-75
18SpVgg Greuther Fürth85:20-151

Folge uns auf Facebook

News Archive

Mehr News: Champions League